Die Invalidenversicherung (IV) Luzern ist eine selbständige, öffentlich-rechtliche Anstalt mit einem Jahresumsatz von rund 320 Millionen Franken. Sie kümmert sich in erster Linie um die Wiedereingliederung in den ersten Arbeitsmarkt und um die Ausrichtung von Leistungen für erwerbsunfähige Menschen mit einer körperlichen oder psychischen Beeinträchtigung.

Die IV Luzern unterstützt betroffene Personen aber auch bei der Finanzierung von Rollstühlen, Treppenliften, Badezimmerumbauten oder Türverbreiterungen in der Privatwohnung sowie mit Hilflosenentschädigungen, Taggeldern oder Assistenzbeiträgen.

Zurzeit beschäftigt die IV Luzern an ihrem Sitz an der Landenbergstrasse 35 rund 180 Mitarbeitende, darunter 50 Eingliederungsfachpersonen, 25 Ärzte (im Regional Ärztlichen Dienst RAD) und 15 Juristen. Mit zum Team gehören auch sechs Lernende und acht Personen mit einer Leistungseinschränkung.